Mehr Reboot als Prequel? - SpellForce - Official Board

News:
08-17-2017, 15:02: SpellForce 3 OUT NOW! + Alle Trailer | Update: Alle Patchinfos
01-17-2017, 20:52: alte Forenlinks "reparieren"
07-04-2012, 21:36: SpellForce-Datenbank ist wieder da - Ein WiKi soll entstehen
08-30-2009, 20:03: Patchübersicht

Herzlich Willkommen im offiziellen SpellForce Forum!

Du betrachtest das Forum zur Zeit als Gast, was deine Zugriffsrechte bei Diskussionen und anderen Dingen enorm einschränkt. Wenn du dich hier registrierst, was natürlich völlig kostenlos ist, dann wirst du Beiträge und Themen erstellen, Private Konversationen mit anderen Mitgliedern führen, bei Umfragen abstimmen, Inhalte uploaden und vielen andere Dinge können. Die Anmeldung geht schnell von Statten, ist enorm einfach und kostenlos, daher würden wir dich ersuchen, dich zu registrieren!

Falls es Probleme mit der Anmeldung oder dem Zugriff auf einen Account gibt, stehen wir dir gerne über die Kontaktseite mit Rat und Tat zur Verfügung.

SpellForce Newsletter
Gib deine E-Mail Adresse in das Feld ein, um immer über die letzten Neuigkeiten zu SpellForce informiert zu werden

Zurück   SpellForce - Official Board > SpellForce - Deutsches Forum > SpellForce 3 > SpellForce 3 - Allgemeine Diskussion
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12-22-2017, 22:26   #1
der Herr der Seelen
Auferstandener
 
Benutzerbild von der Herr der Seelen
 
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 134
Mehr Reboot als Prequel?

Als ich das Spiel anfing wusste ich natürlich, dass mir inkonsistenzen begegnen würden. Die neuen Entwickler können Eo unmöglich so gut kennen wie Phenomic oder ein jahrelanger Fan, daher werden es hier und da kleine Fehler in der Lore geben, über die man eben hinwegsehen muss.
Doch nachdem, was ich bis jetzt von Spiel gesehen habe kann ich nicht anders als diesen Teil als Reboot und nicht als Prequel zu sehen.

Was natürlich zuerst auffällt sind optische Fehler: Orks mit stark menschlichen Körperbau, Drow statt Norcaine, mittelalterliche Helme aus Empira, Waldschatten/Schattenhain als tropischer Dschungel usw.
besonders hier hatte ich den Eindruck, dass wer hierfür verantwortlich war das Quellenmaterial kaum beachtet hatte.

Dann natürlich inhaltliches.
Wie gesagt, ich hatte mit Kleinigkeiten gerechnet. Das die eisernen/ehernen Falken auf die Rolle als Wächter der Fial Dark reduziert wurden zum Beispiel. Die Information das ihr Orden die gesamten Nordlande umspannt ist schließlich nur in der Beschreibung der Paladine zu finden.
Doch es gab weit aus mehr.
Das größte Beispiel währe da wohl Shars Hintergeundgeschichte. Dies war seine alte:

„Die Medusen stammen von den verlorenen Inseln im Zeitlosen Meer, östlich von Xu. Von ihren steinernen Tempeln aus greifen sie mit magischen Lockungen nach den Sterblichen und brachten so manchen neugierigen Seefahrer an ihre Gestade. Heute zieren jene Neugierigen die Hallen dort als schweigende Statuen zu Stein gewordenen Fleisches. Der Magier Shar lernte in langer und gefährlicher Forschung die Macht der Medusen zu bändigen und sie unter seinen Willen zu zwingen. Dieses Wissen machte ihn zum mächtigsten Zauberer der Inseln und brachte ihm einen Sitz im Zirkel.“

In Spellforce 3 wird uns jedoch etwas anderes erzählt. Offensichtlich kannten die Schreiber diesen Text, denn sie haben Elemente daraus übernommen, daraus jedoch etwas neues geformt. Also genau dass, was ich vom einem Reboot erwarten würde.

Und zuletzt der Punkt, der mir persönlich am wichtigsten ist. Grimlore hat den Stil von Spellforce veränderst.
Spellforce war schon immer sehr klassisches High Fantasy. Es versuchte nicht Stereotypen zu umgehen oder ihnen irgendeinen Twist zu verpassen. Statdessen fühlte es diese komplet aus und schaffte es dennoch eine interessante Welt zu erschaffen.
Zusammen mit der vor allem im ersten Teil recht altertümlichen klingenden Sprache hatte Spellforce daher für mich etwas sehr märchenhaftes, was definitv zu seinem Charme beitrug.
Doch heutzutage ist klassische High Fantasy nicht mehr zeitgemäß. Alles muss grau und realistisch sein, und so wurde sich bei Teil 3 eindeutig an Dingen wie Witcher und Game of Thrones orientiert.
Dies führt dann etwa dazu, dass ich von den Dialogen her Elfen und Orks nicht mehr von Menschen unterscheiden kann, weil beide stark „vermenschlicht“ wurden.
Ebenso scheinen mir Themen wie die Ablehung Homosexueller in der Gesellschaft schwer in eine Welt zu passen, deren Problme in ein paar Jahrhunderten sich in vier von fünf Fällen auf: „böser, größenwahnsinniger Zauberer der Woche“ zusammenfassen lassen.
Der Moment wo mir das am deutlichsten bewusst wurde war die Quest um den Elfenschied zu rekrutieren, da sich hier über etwas lustig gemacht wurde, das sehr gut in die alten Teile reingepasst hätte.


Und wisst ihr was? Seit ich zu dieser Erkenntnis gekommen bin, kann ich Spellforce 3 deutlich besser genießen, da ich nun keine Kontinuitätsfehler mehr ignorieren muss und das ganze eigenständig bewerten kann.
Und was ist eure Meinung zum Thema?

Geändert von der Herr der Seelen (12-22-2017 um 22:36 Uhr).
der Herr der Seelen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-22-2017, 22:40   #2
C oNe
Super Moderator
Zarachs Flamme
 
Benutzerbild von C oNe
 
Registriert seit: Feb 2008
Ort: Hamburg
Alter: 24
Beiträge: 1.829
Inhaltlich ist das ganze wie du sagst fast unmöglich alles punktuell mit SF1 zu halten aber die Jungs haben es wirklich größtenteils gut umgesetzt. Für das Projekt wurde sogar ein Internes Lexikon/Wiki aufgebaut.
Storytechnisch werden SpellForce 1 Kenner noch viele Dinge in SF3 erfahren die die Zukunft betreffen und das hat mich total positiv gestimmt.

Das wichtigste am ganzen ist, das Arne Oehme (Storyschöpfer) die ganze Zeit ein Auge auf das Projekt hatte und beratend tätig war.
__________________
C oNe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-23-2017, 01:01   #3
Shar Dundred
Senior User
 
Benutzerbild von Shar Dundred
 
Registriert seit: Dec 2007
Alter: 22
Beiträge: 891
RPG Character: Armachus der Schwarze
Hey DHDS, alter Junge, ist ne Weile her.

Ich stimme zu, dass viel so aussieht, als ob man es geändert hätte, um es "zeitgemäßer" zu machen.
Mir gefällt der "düstere" Ansatz sehr gut, ich fand die High Fantasy-Welt von SpellForce immer gut und habe gerne viel Zeit dort verbracht, aber die "realistischere" Version finde ich nicht weniger gut.

Ich finde, dass diese Änderungen, auch wenn sie mich manchmal etwas verwirrt haben, keinen negativen Einfluss auf das Spiel haben - zumindest für mich nicht.

So weit es mich betrifft, können die Entwickler ruhig einiges ändern, solange sie das Universum nicht "zerstören" - und bisher haben sie nichts dergleichen getan und ich rechne auch nicht damit, dass es noch passiert.
Shar Dundred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-23-2017, 01:20   #4
Myxlmynx
Registered User
 
Benutzerbild von Myxlmynx
 
Registriert seit: Apr 2005
Alter: 38
Beiträge: 58
Danke für die vor allem auch inhaltliche Kurzeinschätzung. Ist bei mir ja doch schon etwas her, seit ich den ersten Teil gespielt hatte und der zweite Teil warf ja auch schon Widersprüche auf, so dass ich da ohnehin einiges durcheinander werfe. (Muss den ersten Teil echt noch mal nachholen - vielleicht wenn tatsächlich eine Remastered Version kommt...)

Daher waren mir zuallererst die optischen Änderungen aufgefallen, die du ja ebenfalls ansprichst - z. B. die veränderte Optik von Orks oder Norcaine (mit der Drow-Optik kann ich mich immer noch nicht anfreunden...). Ich bin zwar noch mitten drin, bisher verwundert mich aber z. B. bei den beiden dunklen Völkern, wie geradezu offen und zugänglich die mit dem Protagonisten und seinen Leuten umgehen, die ja fast alle den lichten Völkern angehören. Irgendwie hätte ich hier mit mehr Feindseligkeit oder zumindest Misstrauen gerechnet. Aber gut, wer weiß, was in den 500 Jahre noch alles passiert (ist)...

Ein Reboot hinterließe bei mir erstmal eher gemischte Gefühle, weil das zur Zeit irgendwie ein Trend zu sein scheint, siehe die vielen Filme und Serien, die gerade mit neuer (jüngerer) Besetzung "rebootet" werden. Andererseits weiß die Story bis jetzt zu gefallen (auch wenn mir die ganzen irdischen Anspielungen langsam auf die Nerven gehen). Insgesamt kann ich daher noch nicht sagen, ob ich die Entwicklung gut oder weniger gut finde. Hängt wahrscheinlich davon ab, ob ich mich zum Schluss "heimisch" fühle oder nicht - jeder hat ja seine eigene Version der Spellforce-Welt in seiner Vorstellung aufgebaut.
Myxlmynx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-23-2017, 01:52   #5
Alyah Arias
Königin der Diebe
 
Benutzerbild von Alyah Arias
 
Registriert seit: Sep 2007
Ort: Im Barga Gor
Alter: 24
Beiträge: 24
Mir sind ehrlich gesagt kaum Widersprüchlichkeiten aufgefallen, mag daran liegen dass ich über die Jahre doch vieles vergessen habe.

Es hat mich anfangs ein wenig aus der Bahn geworfen als mit "Scheiße" und "Wichser" um sich geschmissen wurde ich hab mir das würdevolle Geschwurbel meiner Runenkriegerin zurückgewünscht, mich aber schnell an den rauen neuen Ton gewöhnt.

Die Palmen im Schattenhain haben mich tatsächlich etwas genervt. Nicht unbedingt auf Grund von Inkonsistenz - da kann man ja immer irgendeinen magischen Firlefanz aus dem Ärmel ziehen der in 500 Jahren die Vegetation verändert hat - sondern viel mehr weil ich die Atmosphäre der Elfenlande in Order of Dawn so toll fand, und Dschungel für mich rein von der Stimmung her nach Xu gehören.

Was Reboots angeht, die kann ich absolut nicht leiden, und von daher werde ich mich weigern SF3 jemals als solches zu sehen und stattdessen geflissentlich alle Widersprüche ignorieren und/oder wegdenken die mir so über den Weg laufen.
__________________
Darf ich mich jetzt bitte in meinen Dolch stürzen?
Alyah Arias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-23-2017, 13:34   #6
Myxlmynx
Registered User
 
Benutzerbild von Myxlmynx
 
Registriert seit: Apr 2005
Alter: 38
Beiträge: 58
Talking

Zitat:
Zitat von Alyah Arias Beitrag anzeigen
... ich hab mir das würdevolle Geschwurbel meiner Runenkriegerin zurückgewünscht...


Wobei ich manchmal den Eindruck habe, die restlichen Leute, die man trifft, fallen dann ins andere Extrem und reden richtiggehend gelehrt und mit teilweise modernem Wortschatz daher. Z. B. das bildungssprachliche "Motiv" anstatt schlicht "(Beweg)Grund". Aber das ist zugegebenermaßen Haarspalterei.
Myxlmynx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-23-2017, 14:41   #7
der Herr der Seelen
Auferstandener
 
Benutzerbild von der Herr der Seelen
 
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 134
Zitat:
Zitat von Shar Dundred Beitrag anzeigen
Mir gefällt der "düstere" Ansatz sehr gut, ich fand die High Fantasy-Welt von SpellForce immer gut und habe gerne viel Zeit dort verbracht, aber die "realistischere" Version finde ich nicht weniger gut.
Dem stimme ich zu. Es ist wahrlich keine schlechte Version, die uns hier präsentiert wird. Sie ist nur nicht mit der alten Kompatibel.

Zitat:
Zitat von Alyah Arias Beitrag anzeigen
Mir sind ehrlich gesagt kaum Widersprüchlichkeiten aufgefallen, mag daran liegen dass ich über die Jahre doch vieles vergessen habe.
Tja, mir dafür umso mehr:
-Undergast afrikanisches Aussehen, obwohl es in SotP weiß, blond und blauäugig war.
-Die Dämonen am Bargar Gor werden mir einer magischen Präsenz erklärt, und nicht mehr damit das er mal das "Tor zu Hölle" war.
-Isamo hatte nur das Haus Iskander auf seiner Seite. Dabei war es genau umgekehrt. Der Königin stand nur noch Leonidar treu gegenüber, der Rest war für Isamo.
-Die Königin wird als Hybernerin bezeichnet, doch es war ein wichtiger Aspekt der Geschichte, dass sie eben kein Drachentöterblut in ihren Adern hatte.
-Magie ist jetzt angeboren und keine erlernte Fähigkeit mehr.
-Die dunklen Völker sehen die Fial Darg auch als Bedrohung für die Welt, und nicht als Gesante ihrer Götter.
-Die Gottsteine sind jetzt Steintore und keine Weißen Säulen mehr.
-Die gesammte Kultur der Orks wurde vom Bild der blutdürstenden Eroberer und Plünderer zu etwas, dass viel mehr der Darstellung aus Warcraft (edle, missverstandene Krieger) entspricht.
-Isgrimms Titel als "Erbauer Mulandirs" scheint nun viel eher Tahar zuzustehen.

Zitat:
Zitat von Alyah Arias Beitrag anzeigen
Es hat mich anfangs ein wenig aus der Bahn geworfen als mit "Scheiße" und "Wichser" um sich geschmissen wurde
Ja, das war auch für mich gewöhnungsbedürftig.

Geändert von der Herr der Seelen (12-23-2017 um 14:48 Uhr).
der Herr der Seelen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-23-2017, 15:25   #8
Shar Dundred
Senior User
 
Benutzerbild von Shar Dundred
 
Registriert seit: Dec 2007
Alter: 22
Beiträge: 891
RPG Character: Armachus der Schwarze
Zitat:
Zitat von der Herr der Seelen Beitrag anzeigen
-Undergast afrikanisches Aussehen, obwohl es in SotP weiß, blond und blauäugig war.
Stimmt, aber man muss hier auch bedenken, dass es in SpellForce 1 ausschließlich weiße Gesichter für Avatar-Model-Charaktere gab (wie in SF2 auch) und man könnte argumentieren, dass man sich für diesen einen kurzen Auftritt der Zirkelmagier damals keine eigenen Gesichter machen wollte, sondern einfach irgendwelche der bestehenden genommen hat.
Ich denke mir auch, dass man sich damals nicht so viele Gedanken über die Zirkelmagier gemacht hat, außer eben dass jeder eine der beststehenden Magiearten gemeistert hat.
Mehr als die Namen wusste man ja über die meisten nicht.
Shar Dundred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-23-2017, 15:49   #9
der Herr der Seelen
Auferstandener
 
Benutzerbild von der Herr der Seelen
 
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 134
Das mag richtig sein, es ändert jedoch nichts daran, dass es einen Kontinuitätsfehler darstellt. Zumal es in Spellforce bisher keine Afrikaner gab. Es gab die Hazim, doch die sollen wohl eher Araber darstellen.
Doch auf die Frage nach seinem Außehen antwortet Undergast nur, dass er aus Empira stammt, was jedoch auch von Weißen bewohnt wird.
der Herr der Seelen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-23-2017, 23:04   #10
Alyah Arias
Königin der Diebe
 
Benutzerbild von Alyah Arias
 
Registriert seit: Sep 2007
Ort: Im Barga Gor
Alter: 24
Beiträge: 24
Zitat:
Zitat von der Herr der Seelen Beitrag anzeigen
-Isgrimms Titel als "Erbauer Mulandirs" scheint nun viel eher Tahar zuzustehen.
Jetzt wo du's sagst; der Part hatte mich etwas verwirrt, in meiner Erinnerung war's nämlich auch so, dass Isgrimm Mulandir erbaute. Nun ist es eine Formerstadt, die lediglich wiederentdeckt wurde.

Isgrimms Rolle dabei ist also weit weniger episch, als ich es mir ausgemalt habe. Ich dachte aber ich hätte mich falsch erinnert.
__________________
Darf ich mich jetzt bitte in meinen Dolch stürzen?
Alyah Arias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-24-2017, 11:24   #11
C oNe
Super Moderator
Zarachs Flamme
 
Benutzerbild von C oNe
 
Registriert seit: Feb 2008
Ort: Hamburg
Alter: 24
Beiträge: 1.829
Storyspoiler Isgrimm Spoiler:
Viel mehr finde ich es erstaunlich welche Bösen Züge Isgrimm schon aufweist als er die Macht der Runde entdeckt und am Ende dann auch verschwunden ist. Sowas hätte ich mir fast schon von Uram gedacht - kann natürlich auch alles später noch kommen. Es läuft ja alles auf den großen Krieg hinaus.
__________________
C oNe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-24-2017, 13:24   #12
Myxlmynx
Registered User
 
Benutzerbild von Myxlmynx
 
Registriert seit: Apr 2005
Alter: 38
Beiträge: 58
Naja, andererseits sind alle Begleiter irgendwie Außenseiter: Die haben eine schwierige Vergangenheit inkl. Verrat, Traumata oder sonstiger Schicksalsschläge hinter sich oder sind einfach nur anders als andere. Oder sie werden wegen dem, was sie sind, verfolgt. Und ansonsten gilt natürlich der alte Spruch: "Wenn du den (wahren) Charakter eines Menschen erkennen willst, so gib ihm Macht." Da wir den langfristigen Ausgang der Geschichte um die Zirkelmagier kennen, muss ja irgendwas passieren und bei den Hintergründen finde ich das nicht so erstaunlich. Wenn mich etwas bisher verwundert hat, dann eher die Hilfsbereitschaft von Raith, der noch nicht mal eine Gegenleistung verlangt.
Myxlmynx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-24-2017, 14:03   #13
C oNe
Super Moderator
Zarachs Flamme
 
Benutzerbild von C oNe
 
Registriert seit: Feb 2008
Ort: Hamburg
Alter: 24
Beiträge: 1.829
Zitat:
Zitat von Myxlmynx Beitrag anzeigen
"Wenn du den (wahren) Charakter eines Menschen erkennen willst, so gib ihm Macht."
Absolut. Und ich schätze eben durch einige Ausreißer haben sich dann am Ende alle "gekloppt".
Zitat:
Zitat von Myxlmynx Beitrag anzeigen
Wenn mich etwas bisher verwundert hat, dann eher die Hilfsbereitschaft von Raith, der noch nicht mal eine Gegenleistung verlangt.
Wobei das eher eine erzwungene Hilfsbereitschaft gewesen ist. Jedenfalls gut das nicht jeder immer zu allem Ja gesagt hat oder alles erzählen wollte.
__________________
C oNe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-01-2018, 23:39   #14
Shar Dundred
Senior User
 
Benutzerbild von Shar Dundred
 
Registriert seit: Dec 2007
Alter: 22
Beiträge: 891
RPG Character: Armachus der Schwarze
Jetzt wo ich so darüber nachdenke...
Am Ende von Demons of the Past kam doch so ein Gespräch zwischen Ankhtar und Hokan darüber, dass es nicht die Zukunft sondern eine MÖGLICHE Zukunft sei.
Könnte es sein, dass Nordic tatsächlich ein komplettes Reboot der gesamten SpellForce-Geschichte plant?
Klingt verrückt, aber wenn man so darüber nachdenkt, könnte es in DotP eine Art Ankündigung gewesen sein, dass alles anders kommen könnte?
Shar Dundred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-03-2018, 18:49   #15
Zirkelmagier
Registered User
 
Benutzerbild von Zirkelmagier
 
Registriert seit: Jan 2004
Ort: Österreich :)
Alter: 31
Beiträge: 793
Ich würds auch begrüßen wenn man das Ende von Demons of the Past nehmen würde und da mit einen völlig neuen Story Verlauf zu schaffen.
Auserdem hätte es die Eisernen noch gar nicht geben dürfen, denoch wars cool die Dinger schon hier zu sehen, vielleicht eine frühe Form , würde mir aber für mögliche Add-ons auch die Klingen-eisernen aus Spellforce 1 wünschen, in einem ähnlichen Artstyle.
Zirkelmagier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-04-2018, 01:20   #16
Dagros
Registered User
 
Registriert seit: Dec 2017
Alter: 38
Beiträge: 9
Mein junger Padawan ...

Kann es vielleicht sein, dass sich die Geschichtserzähler vertan haben, oder sogar bewusst einige Fakten verdreht haben, weil einige Ereignisse einfach nicht zu der gängigen Meinung gepasst haben?


Wenn man dann noch bedenkt, dass dargelegtes Wissen so gut wie niemals vollkommen ist, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass SP3 eben doch zu der Geschichte von SP1 passt; man hat halt die Geschehnisse richtig stellen wollen!

mfg
Dagros ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2015 Nordic Games GmbH, Austria. All Rights Reserved.
Style © by Kubi